Fre November 4 11:31 2022 Kategorien Produktmitteilungen, Unternehmensnachrichten

Nokian Tyres plc investiert in eine Greenfield-Fabrik in Rumänien – die erste CO2-emissionsfreie Fabrik in der Reifenindustrie

Der Vorstand von Nokian Tyres hat beschlossen, in ein neues Pkw-Reifenwerk in Rumänien zu investieren. Die neue Greenfield-Fabrik wird in Oradea im Nordwesten Rumäniens, nahe der ungarischen Grenze, stehen.

Die jährliche Produktionskapazität des Werks wird bei rund 6 Millionen Reifen liegen und kann in der Zukunft noch erweitert werden. Der Standort wird auch eine Vertriebseinrichtung für die Lagerung und den Vertrieb von Reifen beherbergen. Die Gesamtinvestition wird voraussichtlich rund 650 Millionen Euro betragen. Der Baubeginn ist für Anfang 2023 geplant, und die ersten Reifen werden voraussichtlich in der zweiten Hälfte 2024 produziert. Die kommerzielle Reifenproduktion wird voraussichtlich Anfang 2025 anlaufen.

Diese Investition ist eine wichtige strategische Entscheidung, die uns den Weg für künftiges Wachstum ebnet. Eine solche Produktionsstätte der Extraklasse in Europa ist ein wichtiger Schritt, um zusätzliche Kapazitäten zu schaffen und eine ausgewogene Produktionsplattform aufzubauen, jetzt, wo wir mit dem Bau des neuen Nokian Tyres ohne eine Präsenz in Russland beginnen“, sagt Jukka Moisio, Präsident und CEO von Nokian Tyres.

Die geplante Belegschaft des rumänischen Werks umfasst etwa 500 Mitarbeiter. Das Werk wird sich auf die Produktion größerer Felgengrößen für Pkw und Geländewagen konzentrieren, die hauptsächlich auf dem mitteleuropäischen Markt verkauft werden sollen.

Mitteleuropa ist ein wichtiger Markt für uns, und die Investition zeigt unser Engagement auf diesem Markt. Der neue Standort wird strategisch günstig in der Nähe unserer Kunden liegen. Nach einer gründlichen Bewertung von mehr als 40 Standorten und verschiedenen Faktoren, wie der Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften, logistischen Vorteilen und einem stabilen Geschäftsumfeld, war klar, dass Oradea die beste Wahl für unsere neue Fabrik ist“, sagt Adrian Kaczmarczyk, Senior Vice President, Supply Operations.

Wir sind entschlossen, eine Fabrik zu bauen, die keine CO2-Emissionen verursacht - die erste in unserer Branche. Der Standort in Rumänien unterstützt dieses Ziel, da wir grüne Energie nutzen können, die in der Nähe des Standorts erzeugt wird. Darüber hinaus unterziehen wir die Produktionsprozesse einer kritischen Prüfung, um die nachhaltigsten Wege zur Reifenproduktion zu finden“, so Kaczmarczyk weiter.

Im Juni 2022 hat der Vorstand von Nokian Tyres beschlossen, einen kontrollierten Rückzug aus Russland einzuleiten. Aufgrund des Krieges und der anschließenden Verschärfung der Sanktionen ist es für Nokian Tyres plc nicht mehr möglich und nicht mehr tragbar, die Geschäftstätigkeit in Russland fortzusetzen. Im Oktober hat Nokian Tyres eine Vereinbarung über den Verkauf seiner russischen Niederlassung unterzeichnet. Um die Versorgung mit Produkten zu sichern, hat Nokian Tyres Anfang des Jahres beschlossen, die Pläne für Investitionen in neue Produktionskapazitäten in Europa zu beschleunigen. Das rumänische Werk ist ein Schlüsselelement dieser Pläne. Darüber hinaus setzt Nokian Tyres die Ausweitung der Kapazitäten in seinen Fabriken in Finnland und den USA fort, um die Produktion geografisch stärker zu diversifizieren.

 

Download Bildmaterial

 

Pressekontakt:

Nokian Tyres GmbH, Maximilianstrasse 54, 80538 München

Zuzana Seidl, Public Relations Manager CE, Nokian Tyres,
E-Mail: Zuzana.Seidl@nokiantyres.com, Tel.: +42 0 603578866

Philipp Hanke, Public Relations Manager, PR-Agentur Weber Shandwick,
E-Mail: nokian-tyres@webershandwick.com, Tel.: +49 89 38017948