Das Testgelände Ivalo „White Hell‟

Nokian Tyres, der weltweit nördlichste Reifenhersteller, testet seine Winterreifen im eigenen Testcenter "White Hell" in Ivalo konsequent auf Schnee, Eis und Schneematsch. Erfahrene Testfahrer bringen die Reifen in kompromisslosen Tests an ihre Grenzen, um unter allen Reifen die besten herauszufiltern. Wenn ein Reifen unter den weltweit herausforderndsten Bedingungen besteht, wird er auch überall anders verlässlich funktionieren.

Videos ansehen

Nokian Tyres testet seine Winterreifen weltweit, aber ihr wahres Zuhause ist Ivalo, Finnland - nördlich des Polarkreises. Der weltweit nördlichste Reifenhersteller baute das Testcenter in Ivalo bereits Mitte der 1980er. Mit mehr als 700 Hektar ist das Testcenter bekannt als weltweit größtes und abwechslungsreichstes Testgelände für Winterreifen, das unter extremen Bedingungen geschaffen wurde.

Als Pionier der Winterreifentechnologie wendet Nokian Tyres mehr als die Hälfte seiner Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen für Produkttests auf. "White Hell" ist das wichtigste Testareal.

- Schon von Beginn der Entwicklung an testen wir einen neuen Reifen in authentischen Umgebungen, um problemlose Leistung unter schwierigen, anspruchsvollen und sich verändernden Bedingungen zu garantieren. Glaubwürdige Tests auf Eis und Schnee bilden einen wesentlichen Teil der Forschungs- und Entwicklungsarbeit, weil die Reifeneigenschaften nicht nur anhand von Computermodellen optimiert werden können, erklärt Matti Suuripää, Manager des Testcenters von Nokian Tyres.

"Glaubwürdige Tests auf Eis und Schnee bilden einen wesentlichen Teil der Forschungs- und Entwicklungsarbeit, weil die Reifeneigenschaften nicht nur anhand von Computermodellen optimiert werden können."
Matti Suuripää, Manager des Testcenters von Nokian Tyres

Die Entwicklung eines neuen Reifens ist ein langwieriger Prozess, der zwischen zwei und vier Jahre dauern kann. Einen großen Teil des Prozesses bildet der Praxistest, der weitere Forschungs- und Entwicklungsleistungen nach sich zieht, bis am Ende nur der leistungsstärkste Reifen übrig bleibt - zugeschnitten auf spezielle Winterbedingungen.

Winterreifen müssen beim Einsatz auf eisigen nordischen Straßen andere Eigenschaften aufweisen als im wärmeren zentraleuropäischen Winter.

- Unsere kompromisslosen Tests und das Herausfordern von Griffigkeitsgrenzen haben den Zweck, immer noch bessere und verlässlichere Winterreifen zu entwickeln. Dass wir die Sicherheit der Reifen garantieren können gibt unseren Kunden auch auf winterlichen Straßen ein sicheres Gefühl. Ein Reifen, der unter den weltweit anspruchsvollsten Bedingungen in Ivalo getestet wurde, wird überall funktionieren, sagt Suuripää.

"Unsere kompromisslosen Tests und das Herausfordern von Griffigkeitsgrenzen haben den Zweck, immer noch bessere und verlässlichere Winterreifen zu entwickeln. Dass wir die Sicherheit der Reifen garantieren können gibt unseren Kunden auch auf winterlichen Straßen ein sicheres Gefühl. "
Matti Suuripää, Manager des Testcenters von Nokian Tyres

Sechsmonatiges Testen bei gefrierenden Temperaturen und Polarnächten

"White Hell" pulsiert von November bis Mai. Während dieser Monate herrschen in Ivalo an mehr als 200 Tagen eisige Temperaturen. Dann testen wir mehr als 20.000 Reifen auf mehr als 40.000 Testkilometern. Unsere sehr erfahrenen Forschungs-, Entwicklungs- und Testteams prüfen die Reifen rund um die Uhr.

Die Reifen werden so konstant wie möglich auf unterschiedlichen Eis- und Schneestrecken getestet. Die Testfahrten erfordern besonders professionelle Kompetenz, Präzision und tausende Wiederholungen. Bekannt für seine Premiumprodukte, verfügt Nokian Tyres über mehr als hundert Kilometer bestens gepflegter Teststrecken in Ivalo.

Ivalo Testing Center “White Hell”

 
- In der Praxis gewährleisten wir die immer gleiche Schneedeckendichte und je nach Bedarf rauen wir das Eis auf oder glätten es, erklärt Suuripää.

"White Hell" ist nicht dauerhaft weiß. Zur Wintersonnenwende stellt die Dunkelheit ihre ganz eigenen Herausforderungen an die Entwicklungsarbeit. Danach ändert der Frühling die Bedingungen durch kalte Nächte und sonnige Tage. Innerhalb eines Tages kann die Temperaturveränderung auf den Teststrecken bis zu 40 Grad Celsius betragen.

Der Sonnenschein zum Frühlingsbeginn ist eine weitere Herausforderung. Im schlimmsten Fall steigt die Tagestemperatur so hoch, dass die Tests aufgrund der Temperaturunterschiede nicht durchgeführt werden können. Dann heißt es: auf den Sonnenuntergang warten und die Tests nachts durchführen.

Ivalo Testing Center “White Hell”


Zusätzlich zu den sorgfältig gepflegten Teststrecken umfasst das Testcenter eine 700 Meter lange Eishalle, die einheitliche und genaue Tests unter jedweden Bedingungen ermöglicht.

Ivalo Testing Center “White Hell”

Technologie kann das menschliche Feingefühl nicht ersetzen

Bei unseren unterschiedlichen Testfahrten ist es besonders wichtig, alle möglichen Fahrtextreme während eines Winters zu simulieren. "White Hell" verfügt momentan über mehr als 20 unterschiedliche Teststrecken. Sie testen die Leistung der Reifen während der Beschleunigung oder beim Bremsen, beim Kurvenfahren oder an Steigungen sowie die Griffigkeit auf unterschiedlichen Oberflächen wie Eis, Schnee und Schneematsch. Wir verwenden modernste Test-Technologien.

 - Um die bestmögliche Testausrüstung zu gewährleisten, entwickeln wir sie ständig weiter. Die Überwachung von Temperaturen und relativer Luftfeuchtigkeit in Echtzeit beispielsweise macht unsere Arbeit schneller und leichter, sagt Petri Peltoniemi, Test Manager bei Nokian Tyres. 

Nokian Tyres gilt aufgrund seiner umfassenden Produkttests in Lappland als weltweit führender Experte für extreme Bedingungen. Erfahrene Testfahrer sind ein Hauptbestandteil, doch für manche Testfahrten verwenden wir zusätzliche Technologien. Roboterautos zum Beispiel sind besonders nützlich, wenn es um viele präzise Wiederholungen geht. Im Vergleich zu unseren Testfahrern nehmen sie dennoch nur eine unterstützende Rolle ein.

Lesen Sie hier mehr:
Spitzenkompetenz und Knowhow auf dem letzten Stand der Technik

 

Das Testcenter in Ivalo in Kurzfassung

  • Die "White Hell" von Nokian Tyres ist das weltweit größte Testcenter für Winterreifen. Das Areal ist so groß wie 1.129 Fußballplätze oder 700 Baseballfelder.
  • Wir testen unsere Reifen rund um die Uhr unter den einzigartigen Bedingungen Lapplands auf mehr als 30 Teststrecken.
  • Die mehr als 200 Tage mit frostigen Temperaturen in Ivalo pro Jahr garantieren raue Testbedingungen für die getesteten Reifen.
  • In dieser Zeit testen wir mehr als 20.000 Winterreifen in unserem Testcenter.
  • Wir fahren mehr als 40.000 Kilometer auf den zu testenden Reifen.
  • Unsere Fahrer testen die Reifen in Ivalo unter allen möglichen Wetterbedingungen an mehr als 180 Tagen pro Jahr.
  • Die fast 700 Meter lange Eishalle ermöglicht konstantes Testen unter jeglichen Bedingungen.