FacebookInstagramLinkedInmenu-iconPinicon-playscroll-downsearchTwitterWhatsappYouTube
Son April 5 09:39 2020 Kategorien Produktmitteilungen, Unternehmensnachrichten

Nokian Tyres trifft Vorsichtsmaßnahmen, um den weiteren Geschäftsbetrieb zu gewährleisten

Nokian Tyres und Vianor beobachten die Situation rund um Covid-19 kontinuierlich und ergreifen geeignete Maßnahmen für ihre Mitarbeiter, den Geschäftsbetrieb und ihre Kunden. Oberste Priorität haben dabei die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter sowie möglichst geringe Auswirkungen der derzeitigen Situation auf die Kunden.  

Aufgrund der derzeitigen Situation wird Nokian Tyres die Produktion in seinen Werken vorübergehend einstellen, um die Gesundheit und Sicherheit seiner Mitarbeiter zu gewährleisten.

Die Werksschließung in Dayton gilt bereits seit Freitag, 27. März, und ist für mindestens zwei Wochen angesetzt. Im russischen Werk von Nokian Tyres begann die Produktionsstilllegung am vergangenen Montag und wird eine Woche dauern. Nokian Tyres wird seine Kunden weiterhin über seine regionalen Lager beliefern. 

Wir haben die notwendigen Vorbereitungen in beiden Werken abgeschlossen und sind bereit, die von den lokalen Behörden vorgegebenen Richtlinien zu befolgen. Das Unternehmen wird weiterhin alle notwendigen Schritte einleiten, um die Verbreitung von Covid-19 einzudämmen", sagt Esa Eronen, SVP, Supply Operations bei Nokian Tyres.

Obwohl Russland am vergangenen Sonntag seine Grenzen geschlossen hat, dauert der Straßengüterverkehr weiterhin an. Das Werk in Vsevolozhsk liegt etwa 35 Kilometer von der Stadt St. Petersburg entfernt, das sich bisher noch im Regelbetrieb befindet. Die Situation kann sich jederzeit verändern, daher beobachtet Nokian Tyres diese kontinuierlich und schwächt die Auswirkungen ab, soweit möglich.

Die Kooperationsverhandlungen der Mitarbeiter von Nokian Tyres plc, Nokian Heavy Tyres Ltd, Vianor Holding Oy und Vianor Oy, die das gesamte in Finnland tätige Personal betreffen, wurden am vergangenen Freitag abgeschlossen. Infolgedessen ist geplant, alle 1.630

Mitarbeiter in Finnland vorübergehend freizustellen. Die Dauer der vorübergehenden Freistellungen variiert je nach Arbeitsauftrag bis zu einem Maximum von 90 Tagen pro Person während dieses Jahres. Bei Vianor Oy wird die Frist bis Februar 2021 verlängert.

Am 6. April beginnt eine zweiwöchige Stilllegung im finnischen Nokia Werk. Diese umfasst sowohl die Produktion von Pkw-Reifen als auch die Produktion von Nokian Heavy Tyres und soll dazu beitragen, die Verbreitung von Covid-19 einzudämmen. 

Nokian Tyres verfolgt aufmerksam jedwede Aktualisierungen der globalen Gesundheitsorganisationen und befolgt die von den lokalen Regierungen beschlossenen Maßnahmen ausnahmslos – und das in allen Regionen, in denen das Unternehmen tätig ist. Nokian Tyres trifft alle notwendigen Vorkehrungen, um die Sicherheit seiner Mitarbeiter zu gewährleisten. Als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme wurden internationale Geschäftsreisen vorübergehend ausgesetzt und Mitarbeiter darum gebeten, keine persönlichen Treffen stattfinden zu lassen. In den meisten Ländern sind Mitarbeiter in allen möglichen Positionen im Home Office tätig.

Das Unternehmen hat Selbstquarantänebestimmungen für Mitarbeiter und Partner erlassen, die in Hochrisikogebieten waren bzw. sind. Von allen Reisenden, ganz gleich, ob geschäftlich oder privat, wird erwartet, dass sie sich nach ihrer Reise 14 Tage in Selbstquarantäne begeben.

In Spanien wurden die Bauarbeiten am Standort des neuen Testzentrums eingestellt. Die Unternehmer werden die Arbeit wieder aufnehmen, sobald es unter gesundheitlichen Aspekten sicher ist, die Bauarbeiten fortzusetzen. Aus diesem Grund wird es bei dem Bauprojekt in Spanien zu gewissen Verzögerungen kommen.

Seit Beginn des Ausbruchs in China hat Nokian Tyres sein globales Business-ContinuityProgramm aktiviert und alle in seiner Macht stehenden Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit der Mitarbeiter und die Belieferung der Kunden zu gewährleisten. Strategische Elastizität ist die Stärke des Liefernetzwerks von Nokian Tyres. Zusätzlich wurden Vorkehrungen getroffen, um die Lieferungen an die Kunden sicherzustellen und Besuche an unseren Werksstandorten bis auf weiteres verboten.

Nach aktuellem Stand, ist es unwahrscheinlich, dass Covid-19 eine Rohstoffknappheit verursacht, welche die Produktion von Nokian Tyres plc. gefährden könnte. Der Reifenhersteller hat zusätzliche Maßnahmen hinsichtlich des Risikomanagements ergriffen, um das Risiko in der Lieferkette zu mindern.

Bislang arbeiten alle Rohstofflieferanten normal weiter. Zwar gibt es Verzögerungen bei den Lieferungen und Transporten, Nokian Tyres verfügt jedoch über Sicherheitsbestände, die bereits entstandene Verzögerungen abdecken sowie auch jene, die für die kommenden Wochen erwartet werden. Des Weiteren verfügt Nokian Tyres über Ersatzlieferanten. Der Reifenhersteller verfolgt die Entwicklungen aktiv und aktualisiert seine Vorkehrungen, wenn es die sich stetig verändernde Situation verlangt.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Bildmaterial finden Sie
hier.
Wir aktualisieren unsere Informationen regelmäßig.

 

Pressekontakt:  

Nokian Tyres GmbH, Am Tullnaupark 8, 90402 Nürnberg

Zuzana Seidl, Public Relations Manager CE, Nokian Tyres,
E-Mail: Zuzana.Seidl@nokiantyres.com, Tel.: +42 0 603578866 

Stefanie Künstner, Public Relations Manager, PR-Agentur Weber Shandwick,
E-Mail: SKuenstner@webershandwick.com, Tel.: +49 89 380179 19