Menu

DER ROLLWIDERSTAND WIRKT SICH AUF DIE UMWELT AUS – UND AUF IHRE FINANZEN

Der Rollwiderstand kann stark variieren. Ein Unterschied von ca. 40% in Sachen Rollwiderstand resultiert im Durchschnitt in einem um fünf bis sechs Prozent abweichenden Kraftstoffverbrauch. Solch ein Unterschied kann beispielsweise zwischen einem Reifen der Kraftstoffeffizienzklasse A und einem Reifen der Klasse F entstehen. Der richtige Reifen kann also sowohl die Umwelt schonen, als auch Ihr Geld sparen. Bei den derzeitigen Kraftstoffpreisen kann ein Reifen mit einem ökonomischeren Rollwiderstand auf einer Distanz von 40.000 Kilometern bis zu 300€ sparen. Eine kluge Reifenwahl und ein schonender Fahrstil tragen somit auch maßgeblich zur Reduktion der CO2-Emissionen bei, die während der Fahrt entstehen.

Der Rollwiderstand bezeichnet jene Energie, die durch die Deformation während des Kontaktes des Reifens mit der Straße verbraucht wird. Diese Deformation und die benötigte Energiemenge können im Zuge des Reifendesigns durch die Wahl der Materialien und der Bauweise beeinflusst werden. Als Beispiele für Faktoren, die zum Anstieg des Energieverbrauchs beitragen, können die Reifentemperatur, der Reifendruck, der Tragfähigkeitsindex und der Reifenverschleiß genannt werden, ebenso wie der Luftwiderstand und die durch die Fahrgeschwindigkeit entstehende Luftturbulenz.

Der Rollwiderstand belastet die Umwelt, und zwar während der gesamten Nutzungsdauer des Reifens. Ein leichtes Abrollen entspricht einem geringeren Kraftstoffverbrauch und weniger CO2-Emissionen. Der Rollwiderstand wird mittels des Rollwiderstandsbeiwerts gemessen: Je größer der Koeffizient, desto schwerer rollt der Reifen ab. Derzeit fallen die meisten PKW-Reifen von Nokian Tyres in Sachen Kraftstoffeffizienz in die EU-Reifenlabelklasse C. Die zweithäufigste Klasse bei Nokian ist die B-Klasse, wobei die Skala des EU-Reifenlabels von Klasse A bis Klasse G reicht. Eines der bedeutendsten Produktentwicklungsziele für unser Unternehmen stellt in nächster Zeit die Verbesserung der Kraftstoffeffizienz unserer Reifen dar.

Nur 20-30 % der Brennstoffenergie kann dafür genutzt werden, ein Fahrzeug in Bewegung zu setzen. Diese Energie wird für den Beschleunigungs- und den Bremsvorgang verwendet, aber auch zur Bewältigung des Roll- und Luftwiderstands.